29.04.2010 - 15:48

Nachrichtenarchiv 29.04.2010 15:48 Ausflugs- und Reisetipps "Region Nahe"

Eine "fast" Liebesgeschichte in Bad Kreuznach<br><br> Zu einer Uraufführung lädt am Samstag Abend "Art vor Ort" um 19 Uhr ins PUK ein. "Isi und Stefan", eine "Fast"-Liebesgeschichte, von Rudolf Wohlleben wird mit diesem Zwei-Personenstück auf die Bühne gebracht. Er beschreibt die platonische Liebesgeschichte zwischen Ida Coblenz und dem Dichter Stefan George, die er nach dem vorhandenen Briefwechsel recherchiert hat. Aufgelockert wird das ganze durch Gedichte! Es spielen Petra Theisen und Maik Hempelmann, Regie hat Inge Rossbach.

Puppentheater für die Kleinen
            
Max ist der Held des Kinderbuchklassikers "Wo die wilden Kerle wohnen". Auf fantastische Weise verwandelt sich sein Kinderzimmer in einen Urwald und Max wird zum König aller wilden Kerle. Gemeinsam werden sie dann so richtig wild. Bis Max wieder dorthin will, wo ihn jemand am allerliebsten hat. Da riecht es auf einmal nach gutem Essen. Es spielt Carsten Ditttrich vom marotte-Figurentheater aus Karlsruhe im Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach am Sonntag Morgen um 11.00 Uhr

Rockmusik an der Nahe

Zum 3. Rockabend wird eingeladen am Samstagabend in der Gemeindehalle von Langenlonsheim. Nach den Erfolgen in den vergangenen beiden Jahren ist auch in diesem Jahr die Rockband "SKOL" mit dabei. Die Musiker mit ihrem Gastsän­ger Peter Föller spielen Classic-Rock von Deep Purple, Uriah Heep, Manfred Mann´s Earth Band, Pink Floyd, Jethro Tull und Birth­ Con­trol. Bevor jedoch die 5 Musiker die Bühne betre­ten, wird die Forma­tion "HOTPOT" aus dem Mainzer Raum ihr musika­li­sches Können unter Beweis stellen. Als Bonbon des Abends präsen­tiert die Band eigene rockig angehauchte SKA-Kompositionen mit humor­vol­len deutschen Texten. Einlass ist um 20Uhr.
Kirchenmusik

Am Samstag Abend um 19 Uhr stellen sich die Musiker vor, die in der evangelischen Johanniskirche organisiert sind. Die Musikgruppen und Organistinnen der Gemeinde bringen jeweils einen kleinen Teil ihres Repertoires zu Gehör. So entsteht ein musikalischer Bogen von alter zu moderner Musik, von Gesang und unterschiedlichsten Instrumenten, von Musizierenden und Gemeinde, von Alt und Jung.