14.10.2011 - 20:08

Nachrichtenarchiv 14.10.2011 20:08 Ausflugs- und Reisetipps NRW

Im Fackelschein durchs Muttental<br><br> Die dunkle Jahreszeit hat begonnen und passend dazu kann jetzt jeder das Muttental bei Witten im Fackelschein erkunden. Der historische Kohlenbergbau hat im Muttental Spuren hinterlassen: Dazu gehören alte Stollen und ein Bethaus für Bergleute. Ab Samstag können diese Orte auf einer Fackelwanderung besichtigt werden. Zu verschiedenen Terminen geht es vom Bethaus aus rund eine Stunde lang durch den Wald. Anschließend gibt es am Holzfeuer Glühwein oder Früchtepunsch und das Ritual der traditionellen Knappenschlagung.

Martinsumzug im Freilichtmuseum

Einen Martinszug wie früher auf dem Dorf können Besucher des LVR-Freilichtmuseums Kommern in Mechernich am Sonntagabend erleben. Hunderte von Familien aus dem gesamten Rheinland werden erwartet, wenn Sankt Martin hoch zu Ross über das Museumsgelände führt. Dabei passiert er die mit Stall-Laternen und Windlichtern festlich beleuchteten historischen Baugruppen des Museums. Ganz wie in der Heiligenlegende wird Martin an einem großen Feuer seinen Mantel mit einem Bettler teilen. Musikkapellen spielen Martinslieder, die heute kaum mehr bekannt sind. Wer möchte, kann vor dem Umzug die alten einstudieren.

Allerheiligenkirmes in Soest

Allerheiligen ist vorbei, in Soest wird aber trotzdem noch bis Sonntag die Allerheiligenkirmes gefeiert. Auf rund 50.000 Quadratmetern präsentieren 400 Aussteller ihre Attraktionen. Anders als bei anderen Kirmesveranstaltungen spielt sich der Rummel in Soest nicht auf einem Festplatz, sondern mitten in der historischen Altstadt mit ihren idyllischen Straßen, Gassen und Plätzen ab. Àuch bei der 674. Ausgabe der Allerheiligenkirmes werden die grellbunten Beleuchtungen der modernen High-Tech-Fahrgeschäfte das weltweit einzigartige Grünsandstein-Ensemble der Soester Altstadt in ein unbeschreibliches Farben- und Lichtermeer tauchen. Zu den Highlights der Kirmes gehört eines der größten transportablen Riesenräder der Welt.

Bach im Treppenhaus

Zu einem klassischen Konzert in ganz besonderer Kulisse kommt es am Sonntag im Brühl. Einer der außergewöhnlichsten Konzertsäle Deutschlands ist das Prunktreppenhaus von Schloss Augustusburg, die Kulisse für die Brühler Schlosskonzerte. Diesmal stehen zwei Kantanten von Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt: "Herr Jesu Christ, du höchstes Gut" und "Ihr, die ihr euch von Christo nennet" werden zu hören sein, gespielt von der Capella Augustina, dem Orchester der Brühler Schlosskonzerte, unter der Leitung von Andreas Spering.