22.10.2010 - 16:51

„Requiem“ von Robert Schumann in „Musica“ „Geistliche Musik höchstes Ziel des Bemühens“

Robert Schumann – sein 200. Geburtstag wurde in diesem Jahr gefeiert. Bekannt ist er ja vor allem für seine Klavierkompositionen, die Lieder und auch für seine Sinfonien. Schumann hat aber nicht nur weltliche Musik geschrieben, sondern auch einige geistliche Werke. Das Requiem in Des-Dur und die Missa sacra in c-moll entstanden nur vier Jahre vor Schumanns frühem Tod 1856. Bemerkenswert ist, dass im Jahr zuvor Schumann schrieb, dass das höchste Ziel eines Komponisten sei, sich um geistliche Musik zu bemühen. Das überrascht, denn besagte Musik nimmt insgesamt bei Schumann keinen besonders großen Raum ein.

Das Requiem ist aber eine recht umfangreich angelegte Komposition. Die Besetzung umfasst vier Gesangssolisten, Chor und Orchester. Schumann vertonte den damals üblichen Text des Requiems.