11.05.2012 - 11:25

Musik zum 445. Geburtstag von Claudio Monteverdi Der erste Opernkomponist und letzte Madrigalist

Er war ein wichtiger Reformer der Musik an der Schwelle zum Frühbarock: Claudio Monteverdi. Das Madrigal führte er zu einer letzten Blüte, gleichzeitig trieb er die Gattung der Oper entscheidend voran. Als Kapellmeister an der berühmten San Marco-Basilika in Venedig schuf der Italiener auch bedeutende Werke der Kirchenmusik (z. B. die Marienvesper von 1610). Monteverdi und den Vertretern des neuen Stils ging es darum, den Inhalt des vertonten Textes expressiver in Musik umzusetzen; komplexe polyphone Regeln aus der Zeit von Palestrina weichen zugunsten der Gefühlsdeutung durch die Musik zurück. Virtuos konzertierende Stimmen über einem Generalbass kennzeichnen den neuen Stil. In "Musica" gibt es exemplarische Werke des venezianischen Kapellmeisters zu hören.

Claudio Monteverdi:
Auszüge aus der Oper "Poppea", den "Scherzi musicali" und dem 7. und 8. Madrigalbuch
Außerdem:
Robert Schumann: Konzert für Cello und Orchester in a-moll Opus 129
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 27 in B-Dur KV 595.