Für die Mehrheit gehört Feuerwerk zur Silvester-Tradition
Für die Mehrheit gehört Feuerwerk zur Silvester-Tradition
Schwester Katharina
Schwester Katharina

31.12.2020 - 06:00

Morgenimpuls mit Schwester Katharina Gott geht auch im neuen Jahr mit uns

Mit dem Pontifikat des Heiligen Silvester begann für die Christen eine Zeit, in der sie ihren Glauben frei ausüben konnten. Auch wenn sein Gedenktag verhaltener wird können wir darauf vertrauen, dass Gott auch im neuen Jahr mit uns gehen wird. 

Wussten Sie, dass dieser Tag seinen Namen einem Papst verdankt? Silvester wurde 314 Papst und ist am 31.12.337 gestorben. Wie bei vielen Heiligen wird der Todestag als Gedenktag in der Kirche gefeiert und so auch der Tag des Heiligen Silvester.

Dass wir diesen Tag aber so feiern, dass er weltweit diesem Tag seinen Namen gegeben hat, ist schon erstaunlich und hat einen guten Grund. Bis in die Jahre vor seinem Pontifikat wurden die Christen teilweise grausam verfolgt und die römischen Kaiser haben versucht, sie zu liquidieren.

Erst mit Kaiser Konstantin und dem Mailänder Toleranzedikt beginnt die konstantinische Wende. Sie bedeutete den grundlegenden Friedensschluss zwischen dem Römischen Reich und dem Christentum. Unter Kaiser Konstantin wandelte sich also die Zeit der Christenverfolgung in die Anerkennung dieser Religion. Und es beginnt die Zeit der freien Ausübung jeder Religion.

Für uns ist Silvester der letzte Tag des bürgerlichen Kalenderjahres und der Übergang ins neue Jahr. In vielen Klöstern, so auch in unserem Konvent, wird die letzte Stunde des alten Jahres in der Kapelle im Gebet verbracht. Wir erinnern uns an Stationen und Situationen im nun fast vergangenen Jahr und bringen alles Schwere und alles Schöne vor Gott und bitten ihn zu Ende zu bringen, was wir nicht so hinbekommen haben. Und wir bitten um Gottes Segen und Geleit für das neue Jahr 2021.

Wenn es dann vom Kirchturm nebenan endlich läutet, stimmen wir mit großer Freude das Te Deum, das "Großer Gott wir loben dich" an und haben uns sonst auf die Jahre auf die großen Feuerwerke ringsum gefreut. Und dann das Anstoßen mit Sekt und die vielen guten Wünsche fürs neue Jahr.

Das wird in diesem Jahr wohl leiser und verhaltener ausfallen. Aber vielleicht finden Sie ja heute zwischen den letzten Einkäufen und den Vorbereitungen für die Silvesterparty ein bisschen Zeit auf Ihr eigenes Jahr zurückzuschauen, weil Ihr ganz persönliches Jahr das Jahr ist, das Gott mit Ihnen gegangen ist. Und ich und Sie können fest darauf vertrauen, dass Gott auch im neuen Jahr mit uns geht. Durch alle Höhen und Tiefen, Rennstrecken und Slalomläufe, Abstürze und Comebacks, von denen wir heute noch nichts ahnen. Gott sei Dank!

(DR)

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen

Programmtipp

Aufnahme von vor dem Lockdown: Chorgebetskerze und Sängerinnen der Dommusik
17.01.2021 - 18:00
DOMRADIO Chorgebet am Abend aus dem Kölner Dom

"Gebet in den Sorgen der Zeit"

Chorgebet im Binnenchor des Kölner Domes