Adolphe Lechtenberg
Adolphe Lechtenberg

21.01.2014 - 10:00

In Farben leuchtet das Leben Adolphe Lechtenberg

Wie wichtig Lehrer sind, wissen diese selbst oft nicht. Adolphe Lechtenberg hatte Glück mit seinen Lehrern. Genauer mit seinen Kunstlehrern. Denn er hatte hintereinander erst den Beuys Freund und späteren Beuys Sammler Franz Joseph van der Grinten als Kunstlehrer und dann den Beuys Schüler Johannes Stüttgen.

Die beiden Kunstlehrer sahen und förderten das große Talent von Adolphe Lechtenberg. Dessen Weg als Künstler dann auch direkt nach der Schule in der Beuys Klasse an der Kunstakademie in Düsseldorf begann. "Farben sind für mich so wichtig wie Atmen", sagt der Maler heute.

So hat er selbst sein ganzes Leben den Farben gewidmet. Und wenn er sie mit Leinwand oder Tüchern verbindet, dann ist es manchmal als leuchtete dahinter eine Lampe, soviel Licht bringen die Bilder in den Raum. Das Geheimnis der Farben, seine Reisen nach Italien und  seine noch junge  Liebe zu Mexiko und dessen ganz andere Farben - das sind Themen in dieser Sendung Menschen.