Peter Paul Rubens und seine Frau Isabella
Peter Paul Rubens und seine Frau Isabella

31.05.2016 - 15:30

Maler der katholischen Reformer von Antwerpen Peter Paul Rubens

76,7 Millionen Euro hat ein englischer Kunstfan in ein Gemälde von Peter Paul Rubens investiert. Berühmt geworden ist der Maler durch sakrale Gemälde und Motive aus der griechischen Mythologie. Geboren wurde er vermutlich am 28. Juni 1577 in Siegen.

Jugend zwischen Siegerland und Flandern

Die flämische Familie hatte es dorthin verschlagen weil der Vater als Reformierter in der Heimat Antwerpen nicht bleiben konnte.

Erst nach dessen Tod kehrt die Mutter mit den sieben Kindern zurück. Rubens geht mit 15 Jahren in die Lehre und wird nach dem Abschluss sechs Jahre später in die Malergilde Antwerpens aufgenommen.

Autragsschwemme durch Bildersturm

Es erwarten ihn hier große Aufträge. Besonders in den ersten Jahrzehnten oder im ersten Jahrzehnt, kirchliche Aufträge. Denn die Stadt und das sie umgebende Land waren von den Bilderstürmen der 1560er Jahren heimgesucht worden. Die Kirchen waren zum großen Teil zerstört, die Altargemälde ebenfalls.

Die Stadthalter Antwerpens, die Erzherzöge Isabella und Albrecht, entdecken die Kunst Rubens bald als populäres Instrument zur Rekatholisierung.

Seine Spezialität sind Bewegungen, die Strahlkraft der Farben - besonders der Hautfarbe - und die Freude an sinnlichen Darstellungen die den katholischen Reformern besonders gut gefallen.

Lehrjahre in Italien

Im Mai 1600 reist er nach Italien um bei weiteren Lehrern zu lernen. Hier wird der Herzog Vincenzo Gonzaga von Mantua auf Rubens aufmerksam und engagiert ihn als Hofmaler.

Diese Arbeit gibt er erst auf als ihn aus der Heimat die Nachricht von der Krankheit seiner Mutter erreicht. 1608 kehrt er nach Antwerpen zurück, die Mutter stirbt und Rubens bleibt als  Hofmaler bei Erzherzog Albrecht und Isabella.

Rubens jenseits der Malerei

Rubens heiratet 1609 zum ersten Mal und er gewinnt im Bürgermeister Antwerpens einen großen Förderer seiner Kunst. Die Auftragsarbeiten machen Rubens bekannt und bescheren ihm weitere Aufträge aus der Oberschicht. Zwei Jahre nach seiner Heirat wird er nicht nur Vater sondern gründet auch sein eigenes Atelier. Von überall her kommen Schüler die schnell zu Co-Autoren seiner Werke werden.

Sein großes Verhandlungsgeschick bescherte ihm auch einige Aufträge als Diplomat. Für Friedensverhandlungen zwischen England und Spanien schlug man ihn sogar zum Ritter. Doch seine kommunikative Gabe hat er natürlich vor allem für die Kunst eingesetzt. Mehr in unserem heutigen Anno Domini.

Gottvertrauen

Als Rubens 1625 von der Gicht befallen wird entdeckt er auch persönlich wieder seine Beziehung zur Kirche und besucht jeden Tag die heilige Messe.

Ich hoffe auf Genesung durch Gottes Gnade und glaube, dass der Schöpfer, da er die großen Übel selten ewig währen lässt, auch mich Erleichterung für mein Elend finden lässt.

15 Jahre lang wird sein Gebet nicht erhört. Am 30. Mai 1640 stirbt Peter Paul Rubens in Antwerpen.