Prof. Eberhard Schockenhoff
Prof. Eberhard Schockenhoff

13.11.2015 - 02:00

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff "Wer ist ein Märtyrer?"

Der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff zum Missbrauch des Gottesnamens in der politischen Rhetorik.

Zu allen Zeiten gab es Christen, die um ihres Glaubens Willen oder wegen ihres Einsatzes für Gerechtigkeit freiwillig den Tod auf sich genommen haben. Auch in der Gegenwart trifft dies in vielen Teilen der Weltkirche zu. Von der äußersten Entschiedenheit dieser Glaubenszeugen geht ein irritierendes Signal für die "normalen" Christen aus. Was bedeuten die Märtyrer für das Leben der ganzen Kirche und ihr Zeugnis für das Evangelium? Der Vortrag geht dieser Frage nach, indem er die urchristliche Theologie des Martyriums aufgreift und diese in Beziehung setzt zu den Selbstzeugnissen gegenwärtiger Märtyrer. Im Vortrag wird auch Stellung zu einer inflationären und missbräuchlichen Verwendung des Märtyrerbegriffs (z.B. durch Selbstmordattentäter) genommen.

Prof. Schockenhoff hielt seinen Vortrag im November 2015 im Domforum Köln.