07.09.2010 - 08:59

Aus der Reihe: "3 Jahre ‚Summorum Pontificum’ – Wohin geht die Reise?" Pfr. Ulrich Terlinden: "3 Jahre Freigabe der alten Messe – Wohin geht die Reise?"

Die fünfteilige Reihe endet mit der Sichtweise der Gemeindepastoral. Wie wurde das Motu proprio in den Gemeinden aufgenommen? Wer besucht die Messe in ihrer außerordentlichen Form? In welcher Art und Weise beeinflussen sich beide Formen?

Pfarrer Ulrich Terlinden ist selbst in der Zeit der nachkonziliaren Form aufgewachsen, hat die wilden siebziger Jahre erlebt und kennt die liturgischen Sichtweisen von hauptamtlichen Mitarbeitern und Kirchenvolk. In der außerordentlichen Form sieht er die Chance, an den Ursprüngen Maß zu nehmen und die Liturgie stärker als einen Akt der Gottesverehrung zu begreifen. Seinen Vortrag hielt er im Mai 2010 im Liborianum zu Paderborn.