15.12.2018 - 07:00

Bischöfe im Advent Erzbischof Schick über das Aufräumen im Alltag

Jeden Tag ein Impuls: Die deutschen Bischöfe haben für DOMRADIO.DE ihre Gedanken zum Advent formuliert. Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg ermuntert dazu, die restliche Adventszeit zu nutzen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Liebe Hörerinnen und Hörer von DOMRADIO.DE,

"Wachet auf, ruft uns die Stimme" - das ist mein Lieblingslied in der Adventszeit. Es passt doch besonders gut zum Dritten Adventssonntag. Nach alter Tradition wird dieser ja "Gaudete" (Freuet euch) -Sonntag genannt.

Die erste Lesung aus dem Buch Zefanja beginnt mit "Juble Tochter Zion, jauchze Israel. Freu' dich und frohlocke von ganzem Herzen, Tochter Jerusalem!". Die zweite Lesung aus dem Philipper-Brief ruft uns zu: "Freut euch im Herzen, zu jeder Zeit. Noch einmal sage ich "Freuet Euch".

Johannes der Täufer stellt zwar im Evangelium zwar klare Forderungen an die Zöllner, die Soldaten und das ganze Volk - Sie sollen sich bekehren zur Gerechtigkeit, Bescheidenheit und Liebe - aber auch diese Forderungen sind Vorbereitung auf die frohe Botschaft der Weihnacht. Die Adventszeit will die Freude über die Ankunft Gottes, die wir am 24. Dezember feiern, von Tag zu Tag steigern. Sie soll uns erfüllen und unser Herz vor Freude springen lassen, wie es im Lied "Wachet auf" heißt. Der Emmanuel, der Gott mit uns, der unser Leben teilt und ihm Sinn und Hoffnung gibt, kommt zu uns.

Die Hälfte der Adventszeit ist vorüber. Wenn Sie sich noch nicht genügend innerlich auf das Fest der Freude vorbereitet haben, dann wird es jetzt aber Zeit. Gönnen Sie sich jeden Tag ein paar Momente der Besinnung darüber, dass Gott mit uns ist. Räumen Sie Streit in der Familie, der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz durch Vergebung und Versöhnung weg. Das ist vielleicht nicht einfach, aber möglich und tut gut! Es braucht ein wenig Mut, aber es ist eine wichtige Vorbereitung auf Weihnachten.

Machen sie reinen Tisch in ihrem Leben! Räumen sie auch ungute Gewohnheiten beim Essen, Trinken und in Beziehungen aus. Hören Sie auf die Stimme der Wächterin im Lied. Jesus Christus kommt, der Bräutigam und König. Er will unser Herz mit Freude erfüllen. Weiterhin eine gesegnete Adventszeit, auf ein frohmachendes Weihnachtsfest hin.

(DR)