12.05.2013 - 10:00

Siebter Sonntag der Osterzeit im Kölner Dom Schwestern und Brüder mit allen

An den Deutschlandbesuch von Papst Benedikt XVI. 2011 hat Domkapitular Günter Assenmacher und die damalige Ökumene-Debatte erinnert: Beim Gebet um die Einheit der Kirche gehe es vor allem um die Gemeinschaft aller Gläubigen.

Der Glaube, so Assenmacher, sei "keine Weltanschauung, sondern eine Lebensbewebung: die Teilhabe habe am Leben Jesu". Jesus habe uns zu seiner Erbengemeinschaft gemacht. "Im Sinne, dass wir eins sind wie es mit dem Vater eins ist." Das sei "mehr als die im ökumenischen Gespräch oft erwähnte versöhnte Verschiedenheit".

Das am siebten Sonntag der Osterzeit verkündete Gebet um die Einheit die Kirche umfasse, so Assenmacher weiter, mehr als die Bitte um jeden einzelnen von uns, sondern die Gemeinschaft aller Gläubigen. "Machen wir dieses Gebet Jesu zu unserem Gebet. Dann werden wir der Einheit der Christenheit in bester Weise dienen."

(dr)