Erzbischof Joachim Kardinal Meisner
Erzbischof Joachim Kardinal Meisner

02.10.2011 - 10:15

Pontifikalamt aus dem Kölner Dom mit Joachim Kardinal Meisner Abschluss der Domwallfahrt

Die sechste Kölner Domwallfahrt ist mit einem feierlichen Gottesdienst zu Ende gegangen. Das Pontifikalamt mit mehreren Hundert Gläubigen feierte Joachim Kardinal Meisner. Der Kardinal erinnerte in seiner Predigt an den Weihetag und die Bedeutung des Domes. "Wir wollen unseren Dom hegen und pflegen", versprach der Kardinal. Die Liebe zur Kirche sei ein Gradmesser des Glaubens.

"Unser Dom ist ein ständiges Erinnerungszeichen, dass wir für das Ewige geboren sind", sagte der Erzbischof. Deshalb sei für viele, die sich mit dem Irdischen begnügten, das Gotteshaus ein Ärgernis.

"Ein Volk ohne Gotteshäuser wird bald ein Volk ohne Gott"
Wo Gott nichts mehr gelte, werden nach den Worten des Kardinals keine Kirchen mehr gebaut, bestehende Gotteshäuser nicht erhalten oder von anderen Gebäuden umbaut. "Ein Volk ohne Gotteshäuser wird bald ein Volk ohne Gott", warnte Meisner.

Unübersehbar grüßten die Domtürme die Ankommenden aus allen Himmelsrichtungen. Ein Kölner könne niemals ganz gottlos sein, wenn er von "unserem Dom" spreche, urteilte der Erzbischof.
Der Kardinal rief alle Pilger der Domwallfahrt dazu auf, "mit geradem Rücken durch die Welt zu gehen, nicht weil wir so tüchtig sind, sondern weil es unser Gott ist". Zum Abschluss des Pontifikalamts spendete der Kölner Erzbischof den Ehesegen für Jubilare. Es sang der Mädchenchor am Kölner Dom unter der Leitung von Oliver Sperling. An der Orgel war Prof. Dr. Winfried Bönig.

Würdigung der ehrenamtlichen Mitarbeiter
Seit Mittwoch waren mehrere zehntausend Menschen zum Dom gepilgert. "Ihr seid das Salz der Erde" (Mt 5,13) lautete das Motto der diesjährigen Domwallfahrt. Die Wallfahrt nahm besonders das Engagement von ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Kirche in den Blick. Am Samstag wurde darum eigens ein Ehrenamtstag mit einem großen Fest auf dem Roncalli-Platz gefeiert. "Der Tag des Ehrenamtes in unserem Erzbistum möge mit dazu beitragen, dass wir weiterhin gern und mit Überzeugung unsere ehrenamtliche Mitverantwortung wahrnehmen, dass wir durch unser Beispiel vielen Menschen einen Anreiz bieten, sich Gott im Ehrenamt zur Verfügung zu stellen und dass wir unsere jeweiligen Mitwirkungen in der Kirche wechselseitig wertschätzen und unterstützen", sagte Generalvikar Schwaderlapp vorab.
Kardinal Meisner initiierte die Domwallfahrt nach dem Weltjugendtag 2005 in Köln. Sie findet jährlich um den Weihetag der Kathedrale herum, den 27. September, statt. In diesem Jahr wurde sie wegen des Deutschlandbesuchs von Papst Benedikt XVI. um eine Woche verschoben.