Domwallfahrt: Die Pilger ziehen unter dem Dreikönigenschrein betend hindurch
Domwallfahrt: Die Pilger ziehen unter dem Dreikönigenschrein betend hindurch

25.09.2014 - 18:30

Pontifikalamt aus dem Kölner Dom Eröffnung der Domwallfahrt

domradio.de übertrug am Donnerstag aus dem Kölner Dom das Pontifikalamt zur Eröffnung der Domwallfahrt mit Weihbischof Ansgar Puff. Die Domwallfahrt steht in diesem Jahr unter dem Motto "reich beschenkt".

Im Rahmen des Dreikönigsjubiläums hat am Donnerstag die diesjährige Kölner Domwallfahrt begonnen. Bis Sonntag sind alle Gläubigen zu Pilgergottesdiensten, Führungen und dem Pilgerweg im Dom eingeladen. Domdechant Robert Kleine ruft dazu auf, mit der neunten Domwallfahrt an eine jahrhundertelange Tradition der Wallfahrt zum Dreikönigenschrein anzuknüpfen. Auch der Erzbischof von Mailand, Kardinal Angelo Scola, werde als Botschafter von Papst Franziskus an den Feierlichkeiten teilnehmen, so Kleine amMontag.

Für das Erzbistum Köln sei es "eine große Freude und Ehre", dass Papst Franziskus das Jubiläum auf diese Weise würdige, betonte der Domdechant. Kardinal Scola wird am Samstag in der Kirche Sankt Mariä Himmelfahrt die Messe feiern. Im Festgottesdienst am Sonntag wird er die Predigt halten.

Stadt und Kirche feiern in diesem Jahr die Ankunft der Gebeine der Heiligen Drei Könige vor 850 Jahren mit einem "Dreikönigsjahr" unter dem Motto "Reich beschenkt". Am 23. Juli 1164 hatte Erzbischof Rainald von Dassel die Reliquien als Kriegsbeute von Mailand nach Köln gebracht. Letztlich ihnen zu Ehren entstand der gotische Dom. Der zwischen 1185 und 1220 entstandene Dreikönigenschrein von Nikolaus von Verdun ist nach Expertenmeinung der größte und wertvollste mittelalterliche Reliquienbehälter.