25.12.2008 - 09:18

Pontifikalamt am Ersten Weihnachtstag aus dem Hohen Dom zu Köln Weihnachten lädt zu Geschwisterlichkeit ein

Nach den Worten des Kölner Kardinals Joachim Meisner sind die Menschen an Weihnachten eingeladen, aus dem Geist des Kindes heraus ihr Tun zu verwandeln. In der Nähe eines Kindes wachse etwas wie "Geschwisterlichkeit aller zu allen", sagte er am Weihnachtsmorgen im Kölner Dom. Das Kind in der Krippe habe alle zu seinen Schwestern und Brüdern und damit zu Kindern Gottes gemacht. "Darum soll Gemeinschaft um uns wachsen und eine wirkliche weltweite Geschwisterlichkeit", sagte der Erzbischof.

Zwar seien die Christen trotz ihres Eifers und ihrer Kunst «nicht mehr als hilflose Kinder», betonte der Kardinal. Dennoch seien sie fähig, den Auftrag Gottes an die Welt auszurichten. Die höchste Reife menschlicher Hingabe sei nichts anderes als «schlichtes Kindsein vor Gott». domradio.de übertrug am Ersten Weihnachtsfeiertag aus dem Hohen Dom zu Köln das Pontifikalamt mit dem Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner. Die musikalische Gestaltung lag bei den Blechbläsern der Kölner Dommusik und dem Kölner Domchor unter der Leitung von Eberhard Metternich. Sie hörten von Steffano Bernardi die "Missa primi toni". Die Orgel spielte Winfried Bönig.