25.05.2012 - 11:21

Kölner Weihbischof fordert zu regelmäßigerem Kirchgang auf Aufbruch durch den Heiligen Geist

domradio.de übertrug am Pfingstmontag das Pontifikalamt aus dem Kölner Dom mit Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. In seiner Predigt beschäftigte sich der Weihbischof mit den allgegenwärtigen Forderungen nach einem Aufbruch in der Kirche.

Einen Aufbruch, so Schwaderlapp, könne doch nur gelingen, wenn sie die Gläubigen auf die Eucharistie, das Bußsakrament und den Petrusdienst besinnen. Die Kirche lebe von oben, nur der Heilige Geist könne den richtigen Weg weisen. Der Weihbischof beklagte sich über die sinkende Zahl der Kirchgänger, nur 11 Prozent der Katholiken im Kölner Erzbistum würden einen Sonntagsgottesdienst besuchen, nur 1 Prozent auch die werktäglichen Messen.

Gedenken an Helmut Müller-Brühl
Der Kölner Domchor sang mit Solisten und dem Kölner Kammerorchester die "Harmoniemesse" von Joseph Haydn. Diese Messe hatten beide Ensembles - Domchor und Kölner Kammerorchester - vor 3 Jahren unter der Leitung von Helmut Müller-Brühl im päpstlichen Hochamt am Pfingstsonntag in Rom in Gegenwart von Papst Benedikt XVI. musiziert. Im Andenken an Helmut Müller-Brühl, der am 02. Januar 2012 verstorben ist, erklang diese Vertonung heute im Kölner Dom unter der Leitung von Domkapellmeister Eberhard Metternich.