29.03.2010 - 08:19

Kölner Erzbischof erbittet bei Chrisammesse Fürsprache des Pfarrers von Ars - und Vergebung für Priester, die Kinder missbraucht haben "Erwirke uns ein Herz ein wenig wie das deinige"

Die besondere "Sprache über das Priestertum" der Chrisammesse im Jahr der Priester hat Joachim Kardinal Meisner am Montag im Kölner Dom betont. Im Beisein der Reliquie des unversehrten Herzen des hl. Pfarrers von Ars, Johannes Maria Vianney, <a onclick="javascript:WindowAudio('22788'); return false;" href="/comet/audio/22788.wma"> erbat der Kölner Erzbischof dessen Fürsprache</a> - und verurteilte gleichzeitig <a onclick="javascript:WindowAudio('22789'); return false;" href="/comet/audio/22789.wma"> "Sünden" und "Verrat"</a> von Priestern, die Kinder sexuell missbraucht haben.

"Erwirke uns ein Herz ein wenig wie das deinige." Dieser heilige Pfarrer, so Meisner, habe sich vom ewigen Wort des Vaters "brauchen und verbrauchen" lassen, "das darum für die Hörer so vernehmbar wurde".Das sei der Sinn des Priestertums. "In der Priesterweihe wurde unsere Menschlichkeit in seine Gottmenschlichkeit eingestaltet, damit durch uns für die Welt Christus sichtbar werde. Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche.""Redliche und ehrliche Verkündigung"Die Demut bewahre den Priester vor Propaganda und Reklame in eigener Sache, betonte der Kardinal in seiner Predigt. Sie mache "unsere Verkündigung redlich und ehrlich". Im heiligen Chrisam sei der Ursprung des Priesters, gleichbedeutend mit dem Ursprung in Jesus Christus, dem "Gesalbtes Gottes schlechthin".Mit dem Chrisam seien die Könige des Volkes Israel gesalbt worden und im Mittelalter die Kaiser und Könige des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Während das alles Vergangenheit ist, sei Christus, der Gesalbte, geblieben.Die ReliquieSchon im Rahmen des Weltjugendtages 2005 war der Bischof des Bistums Belley-Ars, Msgr. Guy-Marie Bagnard, mit diesem kleinen Schrein zur Kölner Kirche St. Pantaleon gekommen. Dort war ein geistliches Zentrum für die Priesterkandidaten aus aller Welt eingerichtet. Etwa 5.000 Seminaristen nahmen hier am 19. August 2005 an der Feier einer Vesper mit dem heiligen Vater, Papst Benedikt XVI., vor der Reliquie des Patrons aller Pfarrer teil.Aus Anlass des Priesterjahres 2009 bis 2010 kam sie in diesem Jahr am Karmontag erneut nach Köln in die Minoritenkirche und in den Kölner Dom. Das Herz dieses großen heiligen Priesters soll helfen, den diesjährigen "Oasentag" geistlich fruchtbar werden zu lassen. Die Reliquie kehrt nach einem anschließenden eintägigen Aufenthalt in Gelsenkirchen wieder nach Ars zurück.Chrisammesse In der Chrisammesse werden die liturgischen Öle (Chrisam, Katechumenenöl, Krankenöl) geweiht bzw. gesegnet, die während des Jahres in den katholischen Kirchengemeinden zur Salbung verwendet werden.Chrisam wird verwendet bei Taufe und Firmung, der Priesterweihe und Bischofsweihe, auch bei der Weihe eines Altars. Das Krankenöl wird für die Krankensalbung benötigt, das Katechumenenöl für eine Salbung der Katechumenen bzw. des Täuflings vor dem eigentlichen Taufakt.Ein weiterer Bestandteil der Feier ist neuerdings die jährliche Erinnerung ihrer Weihe (= Ordination) für alle anwesenden Priester und Diakone. Nach der Messe werden die Öle an die Vertreter der Gemeinden bzw. Dekanate verteilt, die sie dann in die Gemeinden bringen, wo sie in der Gründonnerstagsliturgie feierlich in Empfang genommen werden sollen.