03.07.2017 - 07:55

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom Pater Hans Zollner SJ

Der Theologe und Psychologe Hans Zollner gilt als einer der führenden kirchlichen Fachleute auf dem Gebiet der Prävention von sexuellem Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche.

Der gebürtige Regensburger ist seit 1990 Mitglied des Jesuiten-Ordens. Seit 2003 lehrt er am Institut für Psychologie der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und ist seit 2010 akademischer Vizerektor der Gregoriana. Überdies leitet er das Centre for Child Protection (CCP) der Gregoriana. Er war Mitglied der Arbeitsgruppe „Forschung, Ausbildung und Lehre“ des von der deutschen Bundesregierung eingesetzten Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch. Seit März 2014 gehört er der Päpstlichen Kommission für Kinderschutz. Für sein Leben prägende Ereignisse waren Begegnungen mit Opfern von Missbrauch. Er begreift den Kinderschutz als ein Werk der Barmherzigkeit zum Schutz der Kleinen und Schutzlosen, „weil Jesus von den Kindern sagt, dass ihnen das Reich Gottes gehört, und weil Jesus mit aller Klarheit sagt, dass es für jeden, der sie zum Bösen verführt, besser ist, mit einem Mühlstein ins Meer geworfen zu werden.“ Am 1. April 2017 berief ihn Papst Franziskus zum Konsultor (Berater) der Kleruskongregation. An seinen Aufgaben reizt ihn besonders, Gott zu suchen in allen Dingen und mit Menschen aus aller Welt sowie Menschen bei ihrer Gottsuche und ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten.