Tobias Petzoldt mit seinem Kirchenkabarett "zwischenFall"
Tobias Petzoldt mit seinem Kirchenkabarett "zwischenFall"
Tobias Petzoldt
Tobias Petzoldt

23.05.2021 - 18:00

Kirche kann auch frei machen Tobias Petzoldt

Tobias Petzoldt macht Kirchenkabarett, ist evangelischer Diakon und Dozent aus Dresden. Ob früher in der DDR oder heute in der Kirchenkrise, Kirche muss Tobias Petzold immer verteidigen. Eine Sendung über Kirche als Raum der Freiheit.

Wenn nicht gerade Corona ist, tritt Tobias Petzoldt mit seinem Kirchenkabarett „zwischenFall“ bis zu 30-mal im Jahr in ganz Deutschland auf. Erwartet hätte ich, dass seine Programme in Ostdeutschland anders aufgenommen werden, als in Westdeutschland. Aber „die großen Unterschiede liegen zwischen katholischen und evangelischen“ Gemeinden sagt der Kabarettist. Welche Konfession lieber lacht, verrät Tobias Petzoldt im Podcast.

Jugendweihe und Konfirmation

Tobias Petzoldt ist in der DDR im damaligen Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, aufgewachsen. Trotz der Nachteile, die das bedeuten konnte, haben seine Eltern ihn in einem von zwei christlichen Kindergärten angemeldet.

Ein Glücksfall für Tobias Petzoldt: „Von Anfang an habe ich Gott als Konstante in meinem Leben gehabt“, sagt er. Genossen hat er außerdem das soziale Für- und Miteinander unter den Christen. Wie seine Eltern ihm beigebracht haben in Kirche und Gesellschaft in zwei Welten zu leben, warum er an der Jugendweihe und an der Konfirmation teilgenommen hat und wie er herausgefunden hat, dass er lieber zu den christlichen Freizeiten fahren wollte? Hören Sie in der Sendung.

Mit der Wende geht es los. Positiv, wie negativ

Zur Wendezeit war Tobias Petzoldt ein Teenager. Er erlebte die großen Demonstrationen, nahm am Ende auch selber daran teil. Der großen Verunsicherung, die dann folgte, begegnete Tobias Petzoldt mit der Suche nach Sicherheit und verließ die Schule nach der 10. Klasse für eine Banklehre.

„Schnell wurde klar, dass die Bank und ich keine großen Freunde werden“, erzählt Tobias Petzoldt. Nach Banklehre, Zivildienst und nachgeholtem Fachabitur, entdeckte Tobias Petzoldt die Gemeindepädagogik. Wobei er das Studium und das Zusammenleben auf dem Campus der Moritzburg als „Lebensschule“ beschreibt.

Kirchenkabarett

Eine Lebensschule, die ihm guttat. Tobias Petzoldt gründete schon damals mit Kommilitonen das Kirchenkabarett „zwischenFall“, nutzte die Zeit der Gemeindepraktika für intensive Erfahrungen in der Berliner Drogenarbeit und einer Gemeinde im Erzgebirge an der tschechischen Grenze.

Nach dem Studium arbeitete er zunächst an der weltberühmten Thomaskirche in Leipzig und warum der dort die Eltern seiner Konfirmanden vergrätzte, erzählt er heute mit viel Verständnis für die Eltern im Podcast.

Danach kehrte er zurück an die Moritzburg, eine Weiterbildungseinrichtung, in der schlechtes W-LAN zum – kontemplativen - Programm gehört. Wir nutzen den Podcast aber auch für Kostproben aus dem Programm des Kirchenkabaretts - und nicht nur deswegen lachen wir viel. Ich wünsche, vor allem bei den „Abkündigungen“ viel Vergnügen.

Moderation: Angela Krumpen