Abendstimmung über der Heimat des Ziegenmelkers
Abendstimmung über der Heimat des Ziegenmelkers
Dr. Sebastian Boekels
Dr. Sebastian Boekels
Hier geht es zu den Boekels
Hier geht es zu den Boekels
Postkarte "Der Fischer und seine Frau" von Sebastian Boekels für die Sendung Menschen
Postkarte "Der Fischer und seine Frau" von Sebastian Boekels für die Sendung Menschen
Sebastian Boekels auf der Panoramabank
Sebastian Boekels auf der Panoramabank
Die Heide in Gefahr
Die Heide in Gefahr

17.06.2018 - 17:00

Warum wir wie der Fischer aus "Der Fischer und seine Frau" sind Dr. Sebastian Boekels

Die Abendsonne über der Elmpter Heide und ein spektakulärer Panoramablick warten am Ende der kleinen Fahrradtour, mit der Dr. Sebastian Boekels mich an den Ort bringt, für dessen Erhalt er kämpft.

Aufgebrochen sind wir von dem Haus, in dem er mit seiner Frau und vier gemeinsamen Kindern mitten in der Natur wohnt. Hinterher wird es Spargel und Erdbeeren am gastfreundlichen großen Esstisch geben. Vorher will Sebastian Boekels mir aus der Ferne zeigen, wo die Ziegenmelker im Vogel- und Naturschutzgebiet brüten und erklären, warum er, der als Landarzt am Niederrhein wahrlich nicht über Langeweile klagt, sich auf den mühsamen Weg einer Petition für die wertvollen, seltenen Vögel macht.

Anwohner können sich wehren, Ziegenmelker nicht

Manchmal stellt das Leben uns vor ein Dilemma. „Natürlich ist Windkraft besser als Atomkraft, das ist ja gar keine Frage!“ stellt Sebastian Boekels, Sprecher des NABU in Niederkrüchten am Niederrhein, energisch klar. "Aber es gibt viele Stellen, an denen Windräder stehen können. Und nur ganz, ganz wenige, an den Ziegenmelker brüten können".

Sich für Ziegenmelker einzusetzen ist in etwa so konsensfähig, wie für Feldhamster zu streiten: Spott ist meistens die Folge. Auch Sebastian Boekels macht nicht nur gute Erfahrungen, wobei ihm weniger Spott, als viel mehr die Sorge, vieler Menschen, die Windräder kämen dann in ihre Nähe, begegnet. Dann doch lieber die Vögel leiden lassen. Kurzsichtig findet das Sebastian Boekels: "Von 400 000 Feldhamstern vor 20 Jahren in NRW gibt es heute noch vielleicht 20, die Rate ist also um mehr als  99,9% gesunken. Sie sind praktisch ausgestorben. Aber jedes Tier, das verschwindet, sollte uns doch zu denken geben."

Als Mutter Teresa zu Besuch war

Sebastian Boekels hat die Landarztpraxis  von seinem Vater übernommen. Was er ursprünglich nicht gerne tat: "Ich wäre gerne in die neurologische Forschung gegangen." Warum er heute die Arbeit als Landarzt liebt und gerade die Hausbesuche schätzt, erzählt er in die Sendung. Und auch, warum er als Kind mehrmals Mutter Teresa gesehen hat, die seinen Vater besuchen kam.

Während wir über die Arbeit in Burundi, die Sebastian Boekels regelmäßig in seinem Urlaub leistet reden und darüber, warum er mir eine Postkarte mit dem Fischer und seiner Frau gezeichnet hat, sinkt die Sonne zur Erde und wir hören den Vögeln zu. Ich lerne, dass der laute, der Baumpieper ist -und Sie können ihn in der Sendung auch hören.

Als wir durch die rotorange angeleuchtete Heide zurückfahren, wünsche ich mir, dass es hier demnächst Photovoltaik gibt. Und  Ziegenmelker weiter brüten können.