13.09.2012 - 16:38

Talk am Dom zum Bauerhalt des Doms "Menschen und Mittel für den Dom - Wie der Dom auch in Zukunft erhalten bleiben kann"

Seit 170 Jahren stellt sich der Zentral-Dombau-Verein mit Erfolg in den Dienst der aufwendigen Bauerhaltung des Kölner Doms. Seit kurzer Zeit nimmt die Kulturstiftung Kölner Dom besondere Finanzierungen von spirituellen Angeboten und kultur-, kirchen- und kunstgeschichtlichen Projekten in den Blick. Der Dom kostet 33.000 Euro am Tag! Stefan Quilitz sprach im Rahmen der Reihe "Talk am Dom" mit Menschen, die sich der qualitativen Zukunftssicherung des Doms verschrieben haben.

Mit unterschiedlichen Schwerpunkten engagieren sie sich für das Kölner Wahrzeichen. Im Domforum Köln trafen sich Anfang Juli 2012 Dompropst Norbert Feldhoff, der Präsident des Zentral-Dombau-Vereins Michael H.G. Hoffmann und Alexander Wüerst, stellv. Vorsitzender der Kulturstiftung Kölner Dom, zum Austausch über ihre Arbeit.