21.02.2014 - 02:00

Prof. Dr. Arnold Angenendt "Was hat das Christentum Gutes gebracht?"

Der Münstersche Kirchenhistoriker Arnold Angenendt setzt sich mit dem Beitrag des Christentums zu einer menschenwürdigen modernen Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, auseinander.

Nicht selten wird jede Art von Verfehlung, die sich die Kirchen geleistet haben und leisten, öffentlich massiv angeprangert. Ein Blick in die Geschichte zeigt aber auch, dass sich ohne das Christentum zahlreiche Errungenschaften, die wir als wertvoll und bewahrenswert erachten, nicht durchgesetzt hätten. Die Missbilligung und Aufhebung der Sklaverei ist aus dem Christentum hervorgegangen. Die Entwicklung einer persönlichen Identität und beruflichen Zuverlässigkeit ist Folge biblischchristlicher Berufung. Der eine und einzige Gott begründet die Einheit der Menschheitsfamilie und damit die Gleichheit aller Menschen. Die aus dem christlichen Verstehen-Wollen entstandene Universität prägt heute die Welt.

Prof. Angenendt hielt seinen Vortrag im Februar 2014 im Domforum Köln.