Hochchor Kölner Dom mit Dreikönigenschrein und Hochaltar
Hochchor Kölner Dom mit Dreikönigenschrein und Hochaltar
Dompropst Gerd Bachner
Dompropst Gerd Bachner
Prälat Paul Knopp
Prälat Paul Knopp

16.12.2018 - 18:00

Kapitelsvesper aus dem Kölner Dom am Dritten Adventssonntag "Freut euch im Herrn zu jeder Zeit!"

DOMRADIO.DE überträgt am Dritten Adventssonntag die Kapitelsvesper aus dem Kölner Dom. Offiziant ist Prälat Paul Knopp. Es musizieren Mitglieder der Kölner Domkapelle. An der Orgel: Ulrich Brüggemann

In der Kapitelsvesper wird Prälat Paul Knopp durch Dompropst Gerd Bachner als neuer Ehrendomherr willkommen geheißen. Ehrendomherrn sind verdiente Persönlichkeiten, die den Titel "Domherr" als besondere Anerkennung verliehen bekommen. Der Erzbischof kann nach Anhörung des Metropolitankapitels bis zu zwölf Ehrendomherren ernennen, die nicht Mitglieder des Metropolitankapitels sind. Zu den Ehrendomherrn des Kölner Domkapitels gehören außerdem alle Diözesanbischöfe, die im Kölner Dom zum Priester geweiht worden sind, etwa der Bischof von Mainz, Prof. Dr. Peter Kohlgraf, oder der Erzbischof von Hamburg, Dr. Stefan Heße.

Paul Knopp wurde am 21. Mai 1938 in Düsseldorf geboren. Sein Theologiestudium absolvierte er von 1958 bis 1965 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Am 10. Oktober 1964 wurde er in Rom von Julius Kardinal Döpfner zum Priester geweiht. Nach einer Kaplanszeit in Türnich war er von 1968 bis 2000 Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinde in Rom und Religionslehrer an der Deutschen Schule dort. 1975 wurde er zum Monsignore, 1985 zum Ehrenprälaten ernannt.

Nach seiner Rückkehr aus Deutschland absolvierte er an der Gregoriana noch ein weiterführendes Studium. Bis 2010 war er Referent für Liturgie, Spiritualität und geistliche Gemeinschaften in der Hauptabteilung Seelsorge des Generalvikariates. Seit 2002 war er überdies Pfarrer an der Basilika St. Kunibert, seit 2005 Pfarrvikar in den Pfarreien St. Agnes, St. Kunibert und St. Ursula. 2013 ging er in den Ruhestand und arbeite in den Gemeinden dennoch als Subsidiar weiter. Seit 2015 ist er als Subsidiar an der Domkirche tätig.