03.06.2011 - 10:42

Taizé-Bruder Richard ruft zu "Liebe, Lust und Leben" auf Lebendige Menschen

Frère Richard aus Taizé hat auf dem evangelischen Kirchentag in Dresden zu "Liebe, Lust und Leben" aufgerufen. "Beim Nachdenken über das, was die Bibel meint, können wir neu zu liebenden, frohen und lebendigen Menschen werden", sagte das Mitglied der ökumenischen Bruderschaft am Freitag.

Gottes Weisung sei nicht dazu da, diskutiert, sondern getan zu werden. Taizé-Gründer Frère Roger (1915-2005) habe unermüdlich daran erinnert, dass es im christlichen Leben nicht in erster Linie um außergewöhnliche Kenntnisse gehe. Vielmehr solle das Wenige, das vom Evangelium verstanden werde, in die Tat umgesetzt werden.

"Was im Himmel oder jenseits des Meeres ist, braucht mich nicht zu quälen", ergänzte Frère Richard. Die Kommunität von Taizé ist durch ihre einprägsamen, meditativen Lieder bei Christen in aller Welt bekannt. Der reformierte Theologe Roger Schutz hatte die Gemeinschaft 1940 gegründet. Im Jahr 2005 erlag er 90-jährig den Folgen eines Attentats.