04.05.2017 - 10:00

Wege durch die Midlife Crisis Soll das alles gewesen sein?

In ihrem ersten Lebensdrittel sind die meisten Menschen auf Zukunft ausgerichtet. Viele lernen in der Schule, suchen einen Job und gründen eine Familie. Doch was ist, wenn wir das alles haben und das Leben zur Routine wird?

In der Lebensmitte beginnen viele Menschen zu zweifeln und sich zu fragen, ob das alles gewesen sein soll. Sie denken an all die versäumten Dinge und geraten in eine Lebenskrise. Viele Menschen realisieren, dass ihr Körper sich verändert. Körperfett, graue Haare und Falten lassen die Menschen älter aussehen. Viele beschäftigen sich mit der begrenzten Lebenszeit. Auch beruflich sehen viele Betroffene nicht mehr so viele neue Möglichkeiten. Kinder lösen sich von ihren Eltern, für manche Eltern ein schwieriger Prozeß. Nicht bei allen führen diese natürlichen Veränderungen zu einer Krise.

Wie entsteht die sogenannte Midlife Crisis? Was löst sie aus? Sind wirklich mehr Männer als Frauen betroffen? Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? An welchen Anzeichen erkennen wir sie?  Und wie kommen Menschen aus dieser Krise wieder heraus?

Wer offen und kreativ ist, hat es leichter neue Impulse in die einschläfernde Routine zu bringen. Und wer offen ist für Neues, findet auch in der Mitte des Lebens noch neue interessante berufliche Aufgaben.

Tipps rund um die Midlife Crisis gibts am kommenden Donnerstag in der domradio.de Beratung.

Gast: Georg Krause, psychologischer Berater mit Praxis in Köln
 

Moderation: Dagmar Peters