05.10.2010 - 10:21

Umgang mit der Erkrankung des Partners Zwischen Sorge, Verantwortungsgefühl und Erschöpfung

Wenn der Partner an Krebs erkrankt, einen Herzinfarkt oder einen schweren Unfall erlitten hat, ist nichts mehr so wie früher. Der Partner muss vielleicht gepflegt werden oder ist längere Zeit im Krankenhaus. Vieles muss neu organisiert werden: Beruf, Finanzen, die Rollenverteilung in der Familie und nicht zuletzt die Beziehung selbst. Vieles kostet mehr Zeit als vorher, manches ist gar nicht mehr möglich. Einem kranken Partner helfen, kann schwere körperliche Arbeit sein – bis hin zur Belastung der eigenen Gesundheit. Hoffnungen und Lebenspläne scheinen sich zu zerschlagen, die Anpassung an neue Realitäten ist nicht einfach.

Als Partner schwankt man zwischen Hilfewunsch, Verantwortungsgefühl, Sorge und verständlichem Unmut über die Einschränkungen und den Verzicht, die einen mitbetreffen. Mancher mag heimlich denken: Mein Partner ist krank - aber wer denkt an mich? Wie können wir mit diesen und anderen Gefühlen, der neuen Situation umgehen?