24.02.2009 - 20:27

Gemüse und Kräuter aus dem Bauerngarten Fastenzeit

Die Fastenzeit hat begonnen, so mancher will da die Gelegenheit nutzen, sich Gutes zu tun, gesünder zu leben. Eine uralte Quelle gesunden Lebens sind die Bauerngärten mit ihren vielen Kräutern und Gemüsesorten. In Südtirol haben sich rund zwei Dutzend Jungbäuerinnen zusammengetan, um die Tradition des Bauerngartens wieder zu beleben und zu erhalten.

Sie tauschen Samen, züchten im guten Klima alte Kräuter und Gemüsearten neu, und pflanzen Sorten, die dem Städter unbekannt sind: Gartenmelde, Pastinake, Erdmandeln, Gemüsemalve, Haferwurz, Zuckerwurz, Speisechrysantheme, Erdkirsche, Mariendistel, Hirschhorn-Wegerich, Monstranzbohne… Priska Weger ist Bäuerin auf dem Oberhaslerhof bei Schenna, nahe Meran. Mitten in Apfelbaumplantagen liegt ihr Hof samt Bauerngarten. Und sie ist treibende Kraft der "Bauerngartenlobby" in Südtirol, gibt Seminare, führt Gäste durch ihren Garten. In ihrem eigentlich klein wirkenden Garten scheint die Liste der Pflanzen endlos und zu allem weiß Priska Weger Rezepte, Anwendungen, Wirkungen. Diese Sendung ist ein Streifzug durch den Bauerngarten, einige auch unbekanntere Pflanzen sollen ausführlicher vorgestellt werden. Welche Kräuter sind insbesondere geeignet für die Frühjahrskur? Gegen welche typischen Leiden, wie z.B. Schlaflosigkeit wächst etwas im Bauerngarten? Und welche Gemüse sind jetzt (schon) aktuell? Übrigens: Die Ferienregion Schenna ist am 28. Februar und 1. März 2009 in Köln zu Gast - auf der Koelnmesse. "Südtirols Sonnenseite - Schenna mit allen Sinnen erleben", so stellt sich das Wander- und Ferienziel dem rheinischen Publikum vor. Anlass für uns auch in unserer Reisesendung am Freitag, den 27. Februar, von 10 bis 12 Uhr über Schenna.