12.06.2010 - 08:00

Prominente Literaten schreiben über ihren Besuch der Passionsspiele in Oberammergau Von der "Schönheit der Passionsspiele" – oder doch nur "geschraubtes Gestümper"?

"Hier erzielte man ausgezeichnete Preise, während man in den Kirchen bereits froh war, wenn die Leute sich herbeiließen, gratis zu kommen", schreibt der Schriftsteller Lion Feuchtwanger über seinen Besuch der Passionsspiele in Oberammergau. Die Spiele selbst bezeichnete er als "Gestümper, steif und trocken, endlos, geschraubt, bürokratisch."

Begeistert notiert dagegen Simone de Beauvoir nach ihrem Besuch in Oberammergau: „Lebende Bilder, stumm unbeweglich, wechselten mit bewegten Szenen. Eine einmalige Verbindung von Exaktheit und Verfremdung machte die Schönheit dieses Passionsspiels aus." domradio Bücher begleitet prominente Literaten nach Oberammergau. Darunter: Ludwig Thoma, Bertolt Brecht oder Richard F. Burton.Weiter sind wir auf dem Kölner Lesefest „ Literatur in den Häusern der Stadt" unterwegs.