10.12.2010 - 17:47

Prof. Hermann Kurzke über Kirchenlieder "Geistliches Wunderhorn"

"Das ist hohe und höchste Literatur," sagt Hermann Kurzke über die Texte der großen deutschen Kirchenlieder. Professor Kurzke ist einer der bekanntesten Germanisten in Deutschland. "Geistliches Wunderhorn" heißt das Buch, in dem er die Entstehung und Geschichte ausgewählter Kirchenlieder aus zehn Jahrhunderten untersucht.

Im domradio.de-Interview erzählt er, warum die frühen Autoren anonym blieben, wie anarchistisch sich Kirchenlieder verbreiteten, wie sie den Volksglauben wieder spiegelten, und warum später weltbekannte Dichter wie Novalis und Klopstock Kirchenlieder schrieben. Professor Hermann Kurzke ärgert sich aber auch über die miserable dichterische Qualität des sogenannten neuen geistlichen Liedgutes. "Das ist eine Verwahrlosung der Sprache," urteilt er.   

Hermann Kurzke: "Geistliches Wunderhorn - Große deutsche Kirchenlieder" Beck´sche Reihe / C.H.Beck.  560 Seiten, 74 Abbildungen. 19,95 Euro