Christian Linker
Christian Linker

18.12.2015 - 18:54

Christian Linker über sein Jugendbuch "Dschihad Calling“ Warum wird ein junger Mann Salafist?

"Wie kann es sein, dass ein junger Mann in Deutschland, der eigentlich alles hat, ein Salafist wird?“ fragte sich der Jugendbuchautor Christian Linker. In seinem Buch "Dschihad Calling“ erzählt er die Geschichte des 18jährigen Jakob, der sich in kürzester Zeit radikalisiert und IS-Anhänger wird.

Christian Linker ist sich darüber im klaren, dass es komplexe Ursachen hat, wenn sich junge Frauen und Männer den Salafisten anschließen. "Wenn man verstehen will, warum junge Menschen das tun, hilft das Erzählen einer Geschichte“, sagt Linker auf domradio.de. Sein Romanheld Jakob ist eine erfundene Figur, die Schritt für Schritt den Boden unter den Füßen verliert. Jakob hat eine Freundin, er hat gerade sein Studium aufgenommen, er wohnt in einer WG, alles ist also gut – "und doch fehlt etwas“, sagt Linker, "er ist auf der Suche, er empfindet eine Leere“. Als ein verschleiertes Mädchen von Rechtsradikalen belästigt wird, greift Jakob ein, er hilft dem Mädchen und verliebt sich in ihre blauen Augen. Über Samira, so heißt das Mädchen, lernt Jakob ihren islamistischen Bruder Adil kennen. Adil wird sein Freund.

"Meistens sind es Freunde, die einen beeindrucken und in andere Gedankenwelten ziehen“, sagt Linker, "Adil steht zu ihm, und Adil hat einen felsenfesten Glauben. Das fasziniert Jakob“. Er beneidet Adil um seinen unerschütterlichen Glauben. "So fest im Glauben zu stehen, gibt ihm eine große Sicherheit – und die will der verunsicherte Jakob auch haben“, sagt Linker. Adil geht nach Syrien und stirbt dort als IS-Kämpfer. Jakob findet einen Ausweg. "Samira hilft ihm zu erkennen, dass der islamische Fundamentalismus ein Wahnsinn ist, dem nur ein Prozent der Muslime folgen“, erklärt Linker. Jakob gibt dem Islam aber eine zweite Chance und wird ein aufgeklärter Muslim. "Es wäre zu simpel und unglaubhaft gewesen, ihn dann zu einem Christenmenschen zu machen“, sagt Linker.

Sein spannend erzähltes Jugendbuch fragt auch, welchen Platz hat Religion in unserer pluralen Gesellschaft. Am Ende seines Romans läßt sich der radikalisierte Jakob dann doch verunsichern, er bekommt Zweifel – er erkennt, dass die Antworten der Salafisten vereinfacht und aus dem Zusammenhang des Koran gerissen sind. "Zu zweifeln und sich verunsichern zu lassen, sind die Schlüssel“, sagt Linker, „um Ideologien die Stirn zu bieten“. Sein Buch gibt keine simplen Antworten auf die komplexe Frage, warum ein junger Mensch Salafist wird. Linker erzählt eine mögliche Geschichte. Er möchte auch, dass sich der Leser fragt: „Wie hätte ich mich denn in einer vergleichbaren Situation verhalten?“

Buchpremiere "Dschihad Calling" mit Christian Linker am 20. Dezember um 16 Uhr in Köln / im dpsg Gästehaus St. Georg in der Rolandstraße