02.03.2011 - 16:36

Adriana Altaras über jüdisches Leben in Berlin Titos Brille - die Geschichte meiner strapaziösen Familie

"Ich finde da Halt, ich finde da ein Gegenüber, ich habe da immer etwas, worüber ich mich aufregen kann." Adriana Altaras im domradio.de-Interview über ihren jüdischen Glauben. Sie bezeichnet sich als liberale Jüdin. Jetzt hat sie ihren ersten Roman geschrieben: "Titos Brille - die Geschichte meiner strapaziösen Familie".

Die Schauspielerin, Regisseurin und Schriftstellerin wurde in Titos Jugoslawien geboren. Als sie vier Jahre alt war, zog ihre Familie nach Italien um. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Berlin. Bekannt wurde sie in Deutschland durch ihre Film- und Fernsehauftritte. Zum Beispiel in Dani Levys Kinofilm "Alles auf Zucker" oder im TV in der Serie "Liebling Kreuzberg" oder bei Bastian Pastewka. Adriana Altaras hat unter vielen anderen Lebensprojekten auch an der Steven Spielberg Shoah Foundation mitgearbeitet und war dort als Interviewerin tätig.  Im domradio.de-Interview stellt Adriana Altaras ihre strapaziöse Familie vor und spricht über das Leben einer jüdischen Familie im Berlin des beginnenden 21. Jahrhunderts.

Am 23. März liest Adriana Altaras auf der Lit.Cologne in Köln, um 18 Uhr in der Comedia in der Südstadt

Adriana Altaras. Titos Brille. Die Geschichte meiner strapaziösen Familie / Kiwi Verlag  / 263 Seiten / 18 Euro 95