Attentat auf Papst Johannes Paul II. durch den türkischen Terroristen Mehmet Ali Agca am 13. Mai 1981.
Attentat auf Papst Johannes Paul II. durch den türkischen Terroristen Mehmet Ali Agca am 13. Mai 1981.
Mehmet Ali Agca
Mehmet Ali Agca

13.05.2019 - 09:20

Attentat auf Papst Johannes Paul II. im Jahr 1981 Schock und Gnade

Am 13. Mai 1981 hielt die Welt den Atem an: Der Türke Mehmet Ali Agca schoss während einer Generalaudienz auf dem Petersplatz auf Papst Johannes Paul II. Dieser überlebte den Anschlag und vergab umgehend dem Täter.

Es ist genau 17 Uhr 17 als Papst Johannes Paul II. von zwei Schüssen getroffen auf seinem offenen Papa-Mobil zusammensinkt. Eine Kugel hat das Oberhaupt der katholischen Kirche in den Bauch getroffen und lebensgefährlich verletzt. Eine andere trifft den Papst am rechten Zeigefinger. Binnen weniger Minuten wird Johannes Paul II. in die römische Gemelli-Klinik gebracht. Auf dem Weg dorthin verliert er das Bewusstsein.

Gebet für den Papst

Auf dem Petersplatz strömen unterdessen die Menschen zusammen und beten das Vaterunser sowie das Ave Maria für das Kirchenoberhaupt. Der Papst überlebt die komplizierte Operation, bleibt aber in kritischem Zustand. Prof. Francesco Crucitti, der den Papst operierte, spricht hinterher von einem eigenartigen Zickzackkurs der im Bauch eingetretenen Kugel - Millimeter vorbei an den lebenswichtigen Organen. Johannes Paul II. wird später sagen: Eine Hand habe die Kugel abgeschossen, eine andere aber habe sie gelenkt.

Vorausgesagtes Attentat?

Der Tag des Attentates fiel auf den 64. Jahrestag der Marienerscheinungen von Fatima. Drei Hirtenkinder gaben 1917 an, dass ihnen die Gottesmutter Maria auf einem Feld in Portugal begegnet sei.

Der Ort wurde weltweit bekannt, auch weil die Kinder damals von Vorhersagen der Gottesmutter sprachen: Eine bezog sich auf das Ende des Krieges, im sogenannten dritten Geheimnis sprachen die Kinder von Schüssen, die auf einen Bischof in weißer Kleidung abgefeuert werden.

Der Papst hatte seine Rettung wohl auch darum stets der Gottesmutter Maria zugeschrieben. Ein Jahr später drückte er seinen Dank in einem Besuch der bekannten Wallfahrtsstätte in Portugal aus. Die Kugel, die ihm aus dem Bauch entfernt worden war, befindet sich seitdem vergoldet in der Krone der Madonnenstatue in Fatima.

Mitleid für den Attentäter

Dem Mann, der ihn töten wollte, verzieh der Papst noch auf dem Krankenbett. Die Bilder gingen um die Welt, als Johannes Paul II. dann im Dezember 1983 seinen Attentäter besuchte: den 23jährigen Türken Mehmet Ali Agca.

Schon drei Tage nach dem Attentat war Ali Agca von einem italienischen Gericht zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden. Vier Tage nach dem Attentat hatte sich Johannes Paul II. in einer Radiobotschaft vom Krankenbett aus zum ersten Mal an die Öffentlichkeit gewandt.

Rätselraten um das Motiv

Es wurde immer wieder über das Motiv und mögliche Auftraggeber spekuliert. Als wahrscheinlich gilt nach wie vor die sogenannte "Bulgarische Spur". Demnach waren es Agenten aus Sofia, die auf Befehl Moskaus hin das Attentat eingefädelt hatten. Grund dafür sei der antikommunistische Kurs des Papstes gewesen, der die Machthaber im damaligen Ostblock herausgefordert hatte.

(DR)

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Programmübersicht zum Ausdrucken

Schema

Laden Sie hier unseren aktuellen Programm-Flyer als PDF herunter.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.07.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Runde 2: Das geheime Kirchengeräusch - Raten Sie mit!
  • Von Dom zu Dom: DOMRADIO.DE-Chefredakteur auf Fahrrad-Tour
  • Glaubensspaltungen im Mittelalter: Das "Schisma" vom 16. Juli 1054
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Endlich Sommerferien: Katholische Ferienfreizeit in Mölln
  • "Pack die Badehose ein...": Gibt es schon den Sommerhit 2019?
  • 12 Tage, 12 Bistümer: Fahrradpilgern im Sommer
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Endlich Sommerferien: Katholische Ferienfreizeit in Mölln
  • "Pack die Badehose ein...": Gibt es schon den Sommerhit 2019?
  • 12 Tage, 12 Bistümer: Fahrradpilgern im Sommer
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Endlich Sommerferien: Katholische Ferienfreizeit in Mölln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…