18.08.2007

Nachrichtenarchiv 19.08.2007 00:00 SPD-Chef Beck verteidigt Modell der freiwilligen Wehrpflicht

Der SPD-Vorsitzende Beck hat den Vorstoß seiner Partei verteidigt, eine sogenannte freiwillige Wehrpflicht einzuführen. Mit diesem Modell komme man der Wehrgerechtigkeit näher. Das sagte Beck in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Es gehe "nicht um eine Lösung fürs nächste Jahr, aber für die nähere Zukunft". Die Bundeswehr brauche künftig bis zu 55.000 Wehrdienstleistende. Schon heute gebe es 25.000 Freiwillige. Weitere 30.000 könnten als Freiwillige gewonnen werden, so Beck. Der SPD-Parteivorstand berät morgen über das Konzept.