07.08.2007

Nachrichtenarchiv 08.08.2007 00:00 Minengeschädigte Bauern im Libanon erhalten UN-Hilfe

Libanesische Kleinbauern erhalten im September Hilfen im Wert von umgerechnet 2,4 Millionen Euro von der Welternährungsorganisation FAO. Das teilte die UN-Organisation heute in Rom mit. Ein Jahr nach dem Krieg zwischen Israel und Libanon könnten viele Landwirte noch immer nicht auf ihre Felder zurückkehren, weil das Land durch israelische Streubomben vermint sei. Seit Ende der Feindseligkeiten seien mehr als 200 Menschen durch die Munition getötet oder verletzt worden. Von den ökonomischen Schäden seien 50.000 Familien betroffen. Die angekündigte Unterstützung werde in Sachhilfen für einen Wiederaufbau der Kleinbetriebe geleistet.