29.07.2007

Nachrichtenarchiv 30.07.2007 00:00 US-Kardinal fordert mehr Hilfe für Flüchtlinge aus dem Irak

Ranghohe Vertreter der katholischen Kirche in den USA haben mehr Hilfe für irakische Flüchtlinge gefordert. Die Vereinigten Staaten müssten mehr geflohene Iraker aufnehmen und anerkennen. Viele könnten nicht in ihre Heimat zurück, mahnte der ehemalige Erzbischof von Washington, Kardinal Theodore McCarrick. Gemeinsam mit dem Bischof von Brooklyn hat der Kardinal seine Forderungen in einem Brief an US-Außenministerin Rice zusammengefaßt. In dem Brief fordern sie auch mehr finanzielle und medizinische Hilfe für Flüchtlinge, die in den irakischen Nachbarländern Zuflucht suchen. Dort fehlten oft die Mittel, um den Bedürfnissen der Migranten zu begegnen, so die amerikanischen Kirchenvertreter.