23.07.2007

Nachrichtenarchiv 24.07.2007 00:00 Vatikan kritisiert den Freispruch für den Sterbehilfe-Arzt

Der Vatikan hat den Freispruch für den italienischen Arzt kritisiert, der im vergangenen Dezember spektakulär Sterbehilfe geleistet hatte. Der Mensch sei nicht Herr über das Leben, das immer vom Beginn bis zum natürlichen Ende gelebt werden müsse, so der Präfekt der Heiligsprechungskongregation, Kardinal Martins. Niemand dürfe menschliches Leben antasten, "um so weniger ein Richter, ein Arzt oder ein Politiker". Die katholische Kirche lehnt Sterbehilfe demnach auch dann ab, wenn Patienten sie aufgrund unerträglicher Leiden ausdrücklich einfordern. Der Kardinal wörtlich: Das Leiden für uns Christen ist ein wichtiger Wert .