03.06.2007

Nachrichtenarchiv 04.06.2007 00:00 Bayern schlägt Erklärungspflicht zur Organspende vor

Bayern hat einen eigenen Vorschlag zur Neuregelung der Organspenden in Deutschland vorgelegt. Jeder Bürger solle dazu verpflichtet werden, auf der geplanten elektronischen Gesundheitskarte Aussagen über die Bereitschaft zur Organspende zu machen. Das sagte die bayerische Sozialministerin Stewens in der Tageszeitung "Die Welt". Für die Erklärungspflicht solle es die drei Optionen "Ja", "Nein" und "Weiß nicht" geben. Im Falle der Unentschiedenheit sollten die Transplantationsbeauftragten "ein sensibles Gespräch" mit den Angehörigen führen.