31.05.2007

Nachrichtenarchiv 01.06.2007 00:00 G-8-Gipfel: Bundesregierung erhöht Entwicklungshilfe

Vor dem G-8-Gipfel in Heiligendamm hat sich die Bundesregierung auf eine Erhöhung der Entwicklungshilfe um 750 Millionen Euro im Jahr 2008 verständigt. Kein Etat eines anderen Ressorts der Bundesregierung werde stärker steigen, sagte Bundeskanzlerin Merkel der "Bild"-Zeitung. Für das laufende Haushaltsjahr seien bisher rund 4,5 Milliarden Euro an Entwicklungshilfe vorgesehen. - Beschränkungen der Demonstrations- und Pressefreiheit im Zusammenhang mit dem G-8-Gipfel stießen auch bei amnesty international auf heftige Kritik. Amnesty warnte die Behörden vor Einreisebeschränkungen für ausländische Demonstranten. Das Bundespresseamt bestätigte, dass 20 Journalisten keine Zulassung zum G-8-Gipfel erteilt wurde. Journalistenverbände mahnten die Achtung der Pressefreiheit an.