24.05.2007

Nachrichtenarchiv 25.05.2007 00:00 Lage der Flüchtlinge aus Irak sollte verbessert werden

Nach Angaben des kirchlichen Hilfswerks missio hat rund die Hälfte der 800.000 Christen im Irak hat seit dem jüngsten Krieg ihre Heimat verlassen. Die meisten sähen angesichts der dramatischen Situation keine realistische Chance zur Rückkehr mehr. Das sagte der Menschenrechtbeaufragte von missio Aachen, Oehring in Rom. Wichtig sei, die Rechts- und Lebenssituation dieser Flüchtlinge zu verbessern, betonte der Menschenrechts-Experte. Für eine verstärkte Aufnahme in der christlichen Welt könne sich auch der Vatikan einsetzen, so Oehring weiter.