20.05.2007

Nachrichtenarchiv 21.05.2007 00:00 Deutsche Welthungerhilfe: Keine neuen Projekte in Afghanistan

Vor dem Hintergrund einer verschärften Sicherheitslage hat die Deutsche Welthungerhilfe beschlossen, zunächst keine neuen Projekte in Afghanistan zu beginnen. Die laufende Arbeit werde bis Oktober dieses Jahres reduziert und zum Abschluss gebracht. Sicherheit habe oberste Priorität, sagte Sprecherin Aberle. Im März und April waren im Norden des Landes zwei Mitarbeiter der Welthungerhilfe erschossen worden. Zurzeit hat die Organisationen 13 deutsche Mitarbeiter in Afghanistan. - In Zukunft wolle die Welthungerhilfe sich noch klarer gegen internationale militärische Einheiten abgrenzen, hieß es weiter.