17.05.2007

Nachrichtenarchiv 18.05.2007 00:00 Vatikan verteidigt Rechte der Ureinwohner

Der Vatikan drängt auf eine Verabschiedung der Erklärung über die Rechte von Ureinwohnern. Der Vertreter des Vatikan bei den Vereinten Nationen, Erzbischof Migliore, äußerte sich vor dem UN-Wirtschafts- und Sozialrat enttäuscht darüber, dass die Annahme der Erklärung nach langjähriger Diskussion vertagt wurde. Das Dokument stelle aus Sicht des Vatikan ein wichtiges Instrument zum Schutz der Menschenrechte der indigener Völker dar, so Migliore. Der Erzbischof rief die internationale Staatengemeinschaft auf, mehr "Flexibilität und soziale Weitsicht" zu zeigen.