26.04.2007

Nachrichtenarchiv 27.04.2007 00:00 Bischöfe Nigerias: Wahl verlief weder frei, noch gerecht

Die Bischöfe Nigerias kritisieren den Verlauf der Präsidentschaftswahlen vom vergangenen Sonntag. Diese Wahlen seien „weder frei, noch gerecht, noch glaubwürdig“ gewesen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der nigerianischen Bischofskonferenz und der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Die Bischöfe kritisierten die Tatsache, dass die Wahl nicht genug vorbereitet war. Obwohl die katholische Kirche über 30.000 Leute als Wahlbeobachter zur Verfügung gestellt habe, gab es eine Menge Mankos: Papiere seien nicht rechtzeitig angekommen, Wahlurnen gestohlen und Wähler schikaniert worden.