21.04.2007

Nachrichtenarchiv 22.04.2007 00:00 UNICEF will Ächtung sexueller Gewalt in Kriegen

Die UNICEF-Vorsitzende Deutschlands, Simonis, fordert einen besseren Schutz von Mädchen und Frauen vor sexueller Gewalt als Waffe in Kriegen. Vergewaltigung und sexuelle Folter würden in Kriegsgebieten systematisch als Waffe eingesetzt. Unicef wolle eine weltweite Ächtung dieser Gräueltaten, einen Stopp der Waffenexporte in diese Länder und mehr Selbsthilfegruppen, so Simonis.