12.04.2007

Nachrichtenarchiv 13.04.2007 00:00 In Entwicklungsländern fehlen Millionen Lehrer und Ärzte

In den Entwicklungsländern fehlen rund 2,1 Millionen Lehrer und 4,2 Millionen Krankenpfleger und Ärzte. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie der Hilfsorganisation Oxfam. Auf Grund des Fachkräftemangels könnten in armen Staaten 80 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen und Millionen kranke Menschen nicht versorgt werden. Um diese Lücken zu schließen, müssten jährlich zehn Milliarden Euro investiert werden. Oxfam fordert, die Industriestaaten müssten 25 Prozent ihrer bilateralen Entwicklungshilfe den Bereichen Bildung und Gesundheit zukommen zu lassen.