10.04.2007

Nachrichtenarchiv 11.04.2007 00:00 NGOs warnen vor humanitärer Katastrophe in Sri Lanka

Mehrere Hilfsorganisationen haben vor einer humanitären Katastrophe in Sri Lanka gewarnt. Zehntausende Menschen seien vor dem eskalierenden Bürgerkrieg auf der Flucht. Das beklagt das "Bündnis Entwicklung hilft". Die Armee treibe zahlreiche Flüchtlinge in das Kampfgebiet zurück. Dort seien die Zivilisten durch Geschützfeuer und Minen bedroht. In der Stadt Batticaloa an der Ostküste Sri Lankas suchen dem Bündnis zufolge seit über zwei Wochen 160.000 Menschen Schutz vor den Kämpfen zwischen der Armee und den tamilischen Befreiungstigern (LTTE). Rund die Hälfte der Flüchtlinge campiere an Straßen, auf Plätzen und auf freiem Feld. - Dem Bündnis "Entwicklung hilft" gehören die Hilfswerke "Brot für die Welt", "Misereor", terre des hommes, medico international und die Deutsche Welthungerhilfe an.