06.04.2007

Nachrichtenarchiv 07.04.2007 00:00 Papst Benedikt XVI.: Gott will den Menschen im Leiden nahe sein

Weltweit haben am Karfreitag Christen mit Gottesdiensten und Prozessionen des Kreuzestodes Jesu Christi gedacht. Gestern Abend führte Papst Benedikt XVI. den traditionellen Kreuzweg im Kolosseum an. Tausende Pilger nahmen daran teil. Über zwei der insgesamt 14 Stationen des Leidensweg Jesu Christi trug der Papst selbst das Kreuz. In seiner Ansprache sagte Benedikt XVI., Christsein heiße, für das Leiden der Anderen empfindsam zu werden. - Auch in Jerusalem begingen Tausende von Christen aus aller Welt den Karfreitag. Sie folgten der "Via Dolorosa", dem Weg Jesu zur Kreuzigung. Viele trugen hölzerne Kreuze in Erinnerung an sein Leiden. Laut israelischen Medien bewirkte die Abschwächung der Unruhen in Nahost, das die Zahl der Touristen im Heiligen Land deutlich zugenommen hat. - In diesem Jahr feiern alle christlichen Kirchen gleichzeitig das Osterfest. Oft begehen die orthodoxen Kirchen und die westliche Christenheit mit einigen Wochen Abstand Ostern.