04.04.2007

Nachrichtenarchiv 05.04.2007 00:00 amnesty kritisiert schärfere Haftbedingungen in Guantánamo

Einem Bericht von amnesty international zufolge haben die US-Behörden die Haftbedingungen im Gefangenenlager Guantánamo noch einmal verschärft. Inzwischen würden 80 Prozent der etwa 385 Insassen in Einzelhaft fast ohne Kontakt zur Außenwelt gehalten. Eine frühere Tendenz, die Haftbedingungen zu lockern, sei wieder zurückgeschraubt worden. In die stählernen Zellen des Lagers dringe weder Tageslicht noch frische Luft, obwohl die Insassen dort 22 Stunden pro Tag zubrächten. Zudem brenne Tag und Nacht ein künstliches Licht, und die Gefangenen würden ständig beobachtet. amnesty forderte erneut, das Gefangenenlager zu schließen. Bis dahin müssten Haftbedingungen herrschen, die internationalen Standards entsprechen.