01.04.2007

Nachrichtenarchiv 02.04.2007 00:00 Darfur: fünf Soldaten der Afrikanischen Union getötet

Im Nordwesten der Krisenregion Darfur sind am Sonntag bei einem Angriff fünf Friedenssoldaten der Afrikanischen Union getötet worden. Der Überfall habe sich an einem Wasserbohrloch nahe der Grenze zum Tschad ereignet, erklärte ein Sprecher der Afrikanischen Union. Wer die Soldaten überfallen hat, ist noch unklar. Es sei der bisher schwerste Vorfall dieser Art Seit Beginn der Mission Ende 2004 sind insgesamt 15 Soldaten der Afrikanischen Union ums Leben gekommen. In Darfur haben die Kämpfe in den vergangenen Wochen weiter zugenommen. Afrikanische Rebellengruppen stehen der sudanesischen Armee und arabischen Milizen gegenüber.