25.03.2007

Nachrichtenarchiv 26.03.2007 00:00 Papst setzt sich für interkonfessionellen Dialog ein

Papst Benedikt XVI. hat zu weiteren Anstrengungen im Dialog von Lutheranern und Katholiken aufgerufen. Es sei bleibender Auftrag beider Konfessionen, in der Orientierung suchenden Welt im gemeinschaftlichen Zeugnis die erlösende Botschaft des Evangeliums zu verkünden. So heißt es in einem Schreiben des katholischen Kirchenoberhauptes, das Kurienkardinal Walter Kasper am Sonntag im schwedischen Lund beim Festgottesdienst anlässlich des 60.Jahrestages der Gründung des Lutherischen Weltbundes verlas. Bei dem Treffen in Lund erinnerten Lutheraner aus aller Welt am Wochenende an die Gründung des Weltbundes vor 60 Jahren. Der Weltbund, der inzwischen 140 lutherische Kirchen mit nahezu 67 Millionen Christen umfasst, war in der südschwedischen Stadt gegründet worden.