17.03.2007

Nachrichtenarchiv 18.03.2007 00:00 Treffen der G 8-Umweltminister wird unterschiedlich bewertet

Das G8-Umweltministertreffen in Potsdam hat ein unterschiedliches Echo ausgelöst. Greenpeace und die Grünen kritisierten die Ministertagung. Ein Greenpeace-Sprecher sagte, den Umweltministern sei es nicht gelungen, ein Signal an ihre Regierungschefs zu senden, dass der Dringlichkeit des Klimaschutzes gerecht würde. So seien konkrete Ziele nicht einmal angedeutet worden. Grünen-Chef Bütikofer betonte, das Treffen zeige, dass sich die EU mit einem mutigeren Vorangehen gegen die zögerliche Haltung der USA durchsetzen müsse. Der ehemalige Direktor des UN-Umweltprogramms, Töpfer, verwies indes darauf, dass ein solches Treffen die Beratungen der Staatschefs lediglich vorzubereiten habe. Man könne deswegen nicht erwarten, dass Beschlüsse vorweggenommen würden.