03.03.2007

Nachrichtenarchiv 04.03.2007 00:00 Papst ruft zu Stille und Gebet in der Fastenzeit auf

Papst Benedikt XVI. hat dazu aufgerufen, die Fastenzeit für Stille und Gebet zu nutzen. "Das Gebet ist keine Nebensache oder etwas Beliebiges, sondern eine Frage von Leben oder Tod", sagte er beim Angelusgebet am Sonntag auf dem Petersplatz. Für Christen bedeute Gebet jedoch keine Flucht vor der Wirklichkeit. Vielmehr sollten sie im Vertrauen auf Gottes Liebe ihre Verantwortung für die Welt wahrnehmen. "Ich ermuntere alle, in dieser Fastenzeit Stille und Sammlung zu suchen, um dem Gebet und der Meditation über das Wort Gottes mehr Raum zu geben", sagte Benedikt XVI., der am Samstag seine einwöchigen Fastenexerzitien beendet hatte.